MORITZ EGGERT

 
 


Das Bühnenbild ist genial gelungen: Wie eine große rote Torte steht in der FH-Aula ein riesiges Lotterbett, das alle Auf- und Abritte ermöglicht und von den Huren nur verlassen wird, um (zuvor verteilte) Geschenke einzusammeln. Regisseur Tobias Heyder inszeniert ein reges Treiben auf diesen wenigen Quadratmetern - und hat eine schlüssige, gut erzählte Umsetzung aufgezogen, die den Figuren ihre Doppelbödigkeit lässt und keine Gags noch hinzuerfinden muss.                                                                                    RHEIN ZEITUNG


An der Grenze zur Wirtschaftskrise führt die spitzfindige Geschäftsführerin den Tauschhandel wieder ein. Verkehr gegen Naturalien. Es gibt zwar auflockernde Schmunzelmomente, doch die Inszenierung des Regisseurs Tobias Heyder von der Oper Frankfurt überlässt das Stück  seiner bedrückenden Atmosphäre, die vom melancholischen Soundtrack des kleinen Orchesters unterstrichen wird.  MAINZER ALLGEMEINE ZEITUNG