JEAN JOSEPH CASSANÉA DE MONDONVILLE




 
 

«Und bei dieser Inszenierung von Tobias Heyder stimmte alles (…). Einfallsreiche Regie, geschickte Personen-führung (selbst des Chores), ein inspirierender Dirigent und ein Solistenensemble, das der Musikausbildung höchstes Kompliment macht, fügten die Aufführung zum Glücksfall.»                                    DIE NORDELBISCHE


«Mit schnellen Schnitten erzählt Heyder die musikalisch ebenso differenzierte wie temporeiche Geschichte des göttlichen Amor. Ein kleines Podium, eine Wolkenprojektion und die barock gewandete Götterschar als Zuschauer dieses Spiels mit der Liebe genügen vollauf, den Rest besorgen die Fantasie, eine geschickte Personenführung und das höchst lebendig musizierende Hamburger Barockorchester unter Tobias Engeli.»                    HAMBURGER MORGENPOST